Die Erzbruderschaft vom Kostbaren Blut

Im Jahre 1808 wurde in Rom, am linken Seitenaltar der Kirche San Nicola in Carcere, die Erzbruderschaft vom Kostbaren Blut gegründet. Der neu geweihte Priester Kaspar del Bufalo (1786-1837), später der Gründer der Missionare vom Kostbaren Blut und heilig gesprochen 1954, war der Festprediger.

Die Erzbruderschaft vom Kostbaren Blut am Frauenkloster in Schellenberg bestand ursprünglich an der (früheren) Pfarrkirche der allerseligsten Jungfrau von der Unbefleckten Empfängnis. Bruderschaftsaltar war der Herz-Jesu-Altar. Am 16. Juli 1906 wurde die bestehende Sodalität vom Kostbaren Blut der erstrangigen römischen Erzbruderschaft beigeordnet.

Heute besteht die Erzbruderschaft vom Kostbaren Blut am Frauenkloster in der Form eines geistlichen Vereins mit Zustimmung des Erzbischofs von Vaduz. Als Bruderschaftsaltar gilt der rechte Seitenaltar der Klosterkirche zu Ehren des hl. Kaspar del Bufalo. Die Mitgliederliste wird vom Kloster geführt.

 

San Nicola

Erzbruderschaft

  • gegründet in Rom am 8. Dezember 1808 in San Nicola in Carcere mit Festprediger Kaspar del Bufalo
  • ursprüngliche Sodalität seit 1906 der römischen Erzbruderschaft beigeordnet
  • heutiger Sitz am Kloster Schellenberg
 

 Für weitere Informationen besuchen Sie die Webseite des Frauenkloster Schellenberg.

JSN Fidem template designed by JoomlaShine.com